Himmelschlüssel

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Himmelschlüssel gehört zur Gattung der Primeln. Es gibt für diese Blume unterschiedliche Namen, je nachdem aus welchem Land du kommst. Am häufigsten sind aber bestimmt die Bezeichnungen Himmelschlüssel und (hohe) Schlüsselblume. Das kommt daher, dass ihre Blüte aussieht wie ein Schlüsselbund. Somit gilt sie als eine der himmelöffnenden Frühlingskräutern.

Die Himmelschlüssel sind der Inbegriff der Frühjahrsblüher, doch in den letzten Jahrzehnten sind sie sehr selten geworden. Daher stehen diese süß duftenden Blumen auch unter Naturschutz und dürfen nicht gesammelt werden.

Himmelschlüssel oder Schlüsselblume? - H. Zell commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0


noch mehr Himmelschlüssel in voller Blüte - Rasbak commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0


Aussehen

Ihre Wuchshöhe erreicht 10 - 30 cm und meist sind sie in kleineren oder größeren Gruppen anzutreffen. An einem Stängel stehen viele hellgelbe Blüten in einer Dolde zusammen. Diese Blüten duften sehr stark und haben eine glockige Form. Sie bestehen aus fünf Kronblättern, die an der Basis zu einer Röhre verwachsen sind und sich im oberen Bereich tellerförmig ausbreiten. Die Merkmale, mit denen sie sich von ähnlich aussehenden Pflanzen unterscheidet sind die fünf orangefarbenen Flecken (Saftmale) im Schlund der Blüte. Die Himmelschlüssel hat einen langen, grünen, zart behaarten Stiel. Ihre Blätter sind am Boden gleichmäßig um den Stiel angeordnet und haben selbst einen Stiel, welcher die Mittelader des festen und behaarten Blattes bildet. Der wellige Blattrand besitzt eine unregelmäßige Zähnung und rollt sich bei jungen Blättern nach unten ein.

Himmelschlüssel im Detail - Prof. Dr. Otto Wilhelm Thomé commons.wikimedia.org, CC0 1.0


Vorkommen

Die ersten Züchtungen kommen aus China. Himmelschlüssel kommen in ganz Europa und in Vorderasien vor. Als Standorte werden trockene Wiesen, lichte Wälder und Waldränder bevorzugt.

Karte von Europa - Antares commons.wikimedia.org, CC BY-SA 2.5


Fortpflanzung

Der Fruchtknoten dieser besonderen Pflanze setzt sich aus fünf vollständig miteinander verwachsenen Fruchtblättern zusammen. Im Zentrum des Fruchtknotens befindet sich eine dicke Plazenta, an der die Samenanlagen sitzen. Aus dem Fruchtknoten entwickelt sich eine 5 -10 mm lange, vom Kelch umgebene, ovale Kapselfrucht. Bei Reife öffnen sich zehn Kapselzähnchen und entlassen die zahlreichen Samen. Diese werden vom Wind verteilt.

verblühter Himmelschlüssel - H. Zell commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0


Verwendung in der Heilkunde

Sowohl die Blüten als auch die Wurzeln und Samen der Himmelschlüssel enthalten jede Menge Wirkstoffe, die heilende Fähigkeiten haben. Besonders eingesetzt werden sie bei Schnupfen und Husten, da ihre Extrakte eine schleimlösende Wirkung haben.

schmecken besonders gut im Salat: Blüten - Sten Porse commons.wikimedia.org, CC BY-SA 3.0


Wissenswertes

Die frischen, jungen Blüten der Himmelschlüssel können Salaten zugesetzt werden. Außerdem können sie – in kochendem Wasser eingelegt – dazu verwendet werden, Ostereier zu färben. Im Volksglauben galten Himmelschlüssel als Schutz- und Fruchtbarkeitsmittel. In der nordischen Mythologie zählen sie zu den Pflanzen, die von Elfen und Nixen geliebt und beschützt werden. Auch wird von einer Sagengestalt, der Schlüsseljungfrau, berichtet, die auf ihrer Krone einen großen goldenen Schlüssel trägt und der Pflanze die Gabe verleiht, verborgene Schätze aufzuspüren.

Elfen beschützen Himmelschlüssel - Richard Doyle (1824-1883) commons.wikimedia.org, CC0 1.0


Sonstiges

Meine Werkzeuge