Parks des 18. Bezirks

Aus KiwiThek

Wechseln zu: Navigation, Suche

Albert-Dub-Park

Der Park wurde nach dem Großgrundbesitzer Albert Dub benannt. Er stiftete den Grund für den Bau des Parks und der Kirche.

Im Albert-Dub-Park befinden sich ein Spielplatz sowie Möglichkeiten zum Ballspielen.

Anton-Baumann-Park

Anton Baumann war 25 Jahre Bezirksvorsteher von Währing. Der Name des Parks soll an ihn erinnern. Es befindet sich der letzte Wasserturm der Kaiser-Ferdinand-Wasserleitung im Park.

Hier gibt es Plätze zum Fußball und Basketball spielen sowie einen Spielplatz.

Leopold-Rosenmayr-Park

Der Park ist benannt nach dem Währinger Bezirksrat Leopold Rosenmayr.

Es ist ein sehr kleiner Park, hat aber einen Spielplatz und auch einen "Ballkäfig" zum Fußball spielen.

Pötzleinsdorfer Schloßpark

Dieses Ausflugsziel ist bei Familien sehr beliebt.

Vor allem finden der große Spielplatz und der Streichelzoo großen Anklang. In der warmen Jahreszeit wird vor den zahlreichen Zecken gewarnt.

Türkenschanzpark

Dieser große Park befindet sich auf hügeligem Gelände. 1683 verschanzten sich dort die Türken vor dem anrückenden Entsatzheer.

Im Park kann Tischtennis, Volleyball, Basketball oder Fußball gespielt werden. Es gibt aber auch einen Skaterpark sowie Spielmöglichkeiten.

Währinger Park

Früher befand sich an der Stelle des Währinger Parks ein Friedhof. Auf diesem wurden viele Prominente begraben. Später wurde er umgewandelt und 1923 als Park eröffnet.

Neben einem Spielplatz gibt es auch einen Skaterpark sowie Ballspielplätze.

Weitere Parks

Im Bezirk gibt es noch andere Parks wie beispielsweise den Schubertpark Währing, Parkanlagen Hockegasse oder Ladenburghöhe.

Albert-Dub-Park - Gugerell commons.wikimedia.org, CC0 1.0



Pötzleinsdorfer Schlosspark mit Turm der Pfarrkirche im Hintergrund - Wolfgang Glock commons.wikimedia.org, CC BY 3.0
Türkenschanzpark - Der gelehrte hermes commons.wikimedia.org, CC0 1.0
Währingerpark - Michael Kranewitter, Vienna commons.wikimedia.org, CC BY-SA 2.5

Sonstiges


Meine Werkzeuge